Diese Website verwendet Cookies um Ihnen bestmögliche Funktionalitäten zu bieten. Mehr InformationenVerstanden

Ferienhaus Niederlande

Ferienhaus in Holland verkaufen – Immobilienpreise, Steuern, Rechtssicherheit

Sollten Sie überlegen, auf Grund der Coronakrise Ihre Ferienimmobilie in den Niederlanden verkaufen, möchten wir mit Ihnen in diesem Blogpost einige Einschätzungen und Tipps teilen.

Unsere Tipps und Einschätzungen in der Coronakrise

Video: Ferienhaus in den Niederlanden verkaufen im Jahr 2020

(Video vom 7.4.2020)

Macht es Sinn, das Ferienhaus in Holland kurz- oder mittelfristig zu verkaufen?

Es zeichnet sich ab, dass die Auswirkungen der Coronapandemie noch lange unseren Alltag und unsere Lebensgewohnheiten beeinflussen werden. Auch sieht es so aus, als werde das Virus wirtschaftlich einigen Schaden anrichten. Beides hat natürlich Einfluss auf den Markt für Ferienimmobilien in den Niederlanden.


Wenn also der Verkauf des Ferienhauses als Option im Raum steht, unter welchen Umständen sollte er vollzogen werden? Eine einheitliche Empfehlung können wir hier nicht geben, da die persönlichen Gegebenheiten eine wichtige Rolle spielen.


Grundsätzlich sei gesagt: Als Argument für das Halten der Immobilie spricht Ihre Funktion bei der Sicherung von Kapital. Unter normalen Umständen ist sie eine gute Kapitalanlage. Anders als eine Bank kann sie auch nicht pleitegehen. Ist allerdings für den Eigentümer Liquidität ein Thema und besteht die Gefahr, dass Finanzierungsraten nicht mehr gezahlt werden können, dann wird das Pendel stärker in Richtung Verkauf ausschlagen. Insbesondere dann, wenn der Kredit für das Ferienhaus durch das Eigenheim in Deutschland abgesichert ist.


Sollten Sie zum Verkauf Ihrer Ferienimmobilie tendieren, dann sollten die folgenden Punkte gewährleistet sein, auf die wir unten im Einzelnen eingehen wollen.


Immobilienpreise in den Niederlanden

Noch können wir auf dem Markt für Ferienimmobilien in den Niederlanden keinen Preissturz feststellen. Nach den letzten Jahren des Booms ist der Markt nahezu leergefegt und es besteht eine allgemeine Abwartehaltung.


Sollten sich aber mittelfristig die Vermietungsaussichten verschlechtern oder aber die Makler unter Verkaufsdruck geraten, um ihre eigene finanzielle Situation abzusichern, dann kann sich die Preistendenz schnell ändern.

Steuerfallen

In Bezug auf Steuerfallen, in die Sie beim Verkauf des Ferienhauses in Holland tappen können, sind zwei Punkte zentral:



In diesen Fällen beraten wir Sie gerne.

Nachforderungen bei Immobilienverkauf vermeiden

Der Verkäufer eines Ferienhauses in den Niederlanden hat umfangreiche Offenbarungspflichten gegenüber dem Käufer. Dies betrifft alle tatsächlichen und rechtlichen Gegebenheiten, die den Wert der Immobilie beeinflussen können. Wird dieser Pflicht nicht in vollem Umfang nachgegangen und findet der Käufer hier später Mängel, die die Bewertung der Immobilie negativ beeinflussen, dann ist der Verkäufer schadensersatz- und gewährleistungspflichtig. 



Hier ist es also wichtig, den rechtlichen und tatsächlichen Zustand der Immobilie im Detail zu dokumentieren, was in den vergangenen Jahren, als die Nachfrage das Angebot weit überstieg, oft vernachlässigt wurde. Insbesondere dann wird dies der Fall sein, wenn Käufer wegen einbrechender Immobilienpreise einen Grund suchen nachzuverhandeln. 



Der rechtliche und steuerliche Status der Immobilie kann in einem Gutachten, das auch auf alle begleitenden Dokumente der Immobilie verweist, festgehalten werden. Hier können wir gerne für Sie tätig werden. Der tatsächliche Zustand der Immobilie kann durch ein bautechnisches Gutachten für kleines Geld festgehalten werden; wir vermitteln Ihnen gerne einen Gutachter.

Unsere Dienstleistungen beim Verkauf von Ferienimmobilien

Sollten Sie auf Grund der aktuellen Lage erwägen, Ihre Ferienimmobilie in den Niederlanden zu verkaufen, können wir Sie dabei wie folgt unterstützen:


Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

info@hofmann-law.de
Schreiben Sie uns über unser Kontaktformular
+49 (0)211 / 59829500