Diese Website verwendet Cookies um Ihnen bestmögliche Funktionalitäten zu bieten. Mehr InformationenVerstanden

Ferienhaus Niederlande

Chalet oder Mobilheim in Holland kaufen

Tipps für die aktuelle Marktlage

Chaletparks gewinnen in Coronazeiten an stetiger Bedeutung und Beliebtheit. Die derzeitige Marktsituation verlangt dem Kaufinteressenten für eine Ferienimmobilie einiges ab: Eile bei der Suche und der anschließenden Entscheidungsfindung, vorliegendes Grundwissen für das vor ihm stehende Bewerbungsrace und eine bereits stehende Finanzierung. Vorher sollte man sich selbst auch über einige Fragen klar geworden sein: Wie viel kann und will ich investieren? Wie lange soll das Chalet stehen bleiben dürfen? Wie viel Sicherheit will ich für meine Investition?

Standrecht: Eigener Grund, Erbpacht oder Mietvertrag?

In der Tat ist das Standrecht beim Chaletkauf die alles entscheidende Frage. Hier kommen grundsätzlich drei Modalitäten in Betracht. Entweder das Chalet steht auf eigenem Grund und Boden oder das Chalet steht auf Grund eines Erbpachtrechtes. Meist werden diese beiden Optionen aber überhaupt nicht angeboten. In der Mehrzahl der Fälle wird lediglich ein Standrecht aufgrund eines Mietvertrages offeriert. Manche Platzbetreiber bieten nicht einmal das an, sondern wollen den Chaletbesitzer ihrer Willkür und freien Entscheidung ausgesetzt sehen. In eine solche Struktur verbietet sich indessen jegliche Investition, nicht einmal 5.000,00 € in ein Altchalet sind hier angebracht. Wird tatsächlich nur ein Mietvertrag angeboten, so sollten Sie darauf achten, dass zumindest die sogenannten Recron-Bedingungen eigehalten werden. Diese sehen regelmäßig eine Einjahrespacht mit automatischer Verlängerung vor, wobei der Verpächter dem Pächter nur bei Vorliegen eines wichtigen Grundes kündigen darf. Ein solcher wichtiger Grund wird regelmäßig in nachhaltigem Fehlverhalten des Mieters, der Notwendigkeit der Strukturveränderung oder aber der Überalterung des Campingmittels gesehen.

Preise für ein Chalet in den Niederlanden


Die Frage nach der Nachhaltigkeit und der Sicherheit Ihrer Chaletinvestition beantwortet damit zugleich die Frage nach der Preisklasse in der Sie sich bei Ihrem Vorhaben bewegen werden.


Chalets auf eigenem Grund und Boden sind unter 100.000 € nicht zu haben, liegen meist sogar deutlich darüber. Vernünftige Lösungen auf gemieteten Grund und Boden gibt es von 30.000 € an aufwärts, je nach dem Alter und der Qualität des aufstehenden Chalets.

Wie in der gegenwärtigen Situation ein Chalet finden?

Wie komme ich nun an ein Chalet, das meinen Vorstellungen entspricht? Häufig werden die Suchenden selbst in der betreffenden Gegend oder auf dem betreffenden Platz bereits Urlaub gemacht und sich mit der dortigen Situation vertraut gemacht haben. Vielfach wird auch im Internet oder auf Maklerseiten gesucht, all diese Möglichkeiten sind unter dem Eindruck der derzeitigen Marktlage jedoch dazu verdammt zu spät zu kommen, weil die Veröffentlichung im Internet den Verkauf spätestens innerhalb einer Woche nach sich zieht. Die in unserem Netzwerk befindliche Immobiliengesellschaft hat die ihr an der niederländischen Küste bekannten Makler gebeten, ihr eine Art Frühwarnung beim Auftauchen neuer Objekte zu geben, damit wird i.d.R. ein Zeitvorsprung von etwa fünf Tagen gewonnen. Dieser Vorsprung wird dann dazu genutzte bei der Gesellschaft vorhandene Kundenwünsche mit den angebotenen Objekten abzugleichen und eine Vorentscheidung der Kunden einzuholen. Danach werden wir damit beauftragt das Objekt näher zu untersuchen und die Verhandlungen zu führen.


Wenn es zeitlich eng wird gilt der Grundsatz, dass derjenige im Vorteil ist, dessen Finanzierung bereits steht und alsbald zur Zahlung an den Verkäufer übergehen kann.

Wirtschaftlichkeit der Investition

Es müssen alle Kosten berücksichtigt werden ob versteckt oder offen ausgewiesen. Hierbei auf den Rat und Einflüsterungen von Freunden oder Platznachbarn zu vertrauen ist fahrlässig. Insbesondere muss auch der bei einem Chalet schneller als bei einem Steinhaus eintretenden technische und wirtschaftlicher Wertverzehr durch Einbuchen einer wirtschaftlichen Abschreibung berücksichtigt werden.


Das Chalet muss, ob vermietet oder ausschließlich eigen genutzt, in den Niederlanden einkommenversteuert werden. Dabei wird von dem wirtschaftlichen Wert am 01.01. eines Jahres ausgegangen. Vermietungen müssen zudem umsatzversteuert werden, der Umsatzsteuersatz beträgt 9%. Es müssen kalenderjährliche Steuererklärungen für die Umsatzsteuer und die Einkommensteuer abgegeben werden, gegenteilige Ausführungen von Platzvermietern oder Platznachbarn sind unrichtig und führen die betreffenden Eigentümer in die Steuerhinterziehung.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

info@hofmann-law.de
Schreiben Sie uns über unser Kontaktformular
+49 (0)211 / 59829500